Frau bei einem Sprachkurs mit mehreren Männern unterschiedlicher Herkunft

Empowerment in der Migrationsarbeit

Fachtag Migration 2019 des Paritätischen NRW

Empowerment-Strategien stehen in der letzten Zeit vermehrt im Fokus der Migrations- und Flüchtlingsarbeit. Sie helfen dabei, Menschen zu ermutigen, ihre eigenen Stärken und Potenziale zu erkennen. Doch was ist eigentlich genau mit Empowerment gemeint, an wen richtet es sich, wie wird es in der Praxis umgesetzt und welches Wissen benötigen Mitarbeitende der sozialen Arbeit, um es umzusetzen? Diesen Fragen geht der Paritätische NRW beim Fachtag „Empowerment und Partizipation in der Migrationsarbeit“ am 9. Juli 2019 in Dortmund nach.

Beiträge aus Wissenschaft und Praxis

Um das Thema umfassend zu beleuchten, kommen bei dem Fachtag zahlreiche Fachleute aus Wissenschaft und Praxis zu Wort. So geht es unter anderem um die Geschichte, den Hintergrund, die Umsetzungsmöglichkeiten und die Grenzen von Empowerment. Verschiedene Akteure aus der Migrations- und Flüchtlingsarbeit gehen außerdem der Frage nach, was Empowerment eigentlich für sie in ihrer täglichen Arbeit bedeutet. Der Fachtag richtet sich an Mitarbeitende aus den Mitgliedsorganisationen des Paritätischen NRW, aber auch aus anderen Migrantenselbstorganisationen und Selbstorganisationen geflüchteter Menschen sowie aus Einrichtungen der Migrations-und Flüchtlingsarbeit.





Bild: ©Frank Gärtner/Fotolia